Home Aktuelles Galinsky- Sammlung und die versagte Ehrenbürgerschaft

Galinsky- Sammlung und die versagte Ehrenbürgerschaft

 

Ein Gluecksfall fuer die Stadt Freiberg - Die Fotosammlung von Gunther Galinsky geht in den Besitz der Stadt ueber und ist damit fuer die Forschung gerettet. In Jahrzehnten hatte er u.a. das Alltagsleben der Freiberger dokumentarisch festgehalten. 

 

sailing research papers

 

Kurz nach seinem Tod am 16.03.2019 wurde in einem sozialen Netzwerk der Vorschlag gemacht, G. Galinsky posthum zum Ehrenbuerger der Stadt zu ernennen. Von Herrn Oberbuergermeister S. Krueger wurde dieser als nicht machbar eingeschaetzt, da die zugehoerige Satzung der Stadt Freiberg eine posthume Verleihung nicht vorsieht. Als Beispiel wurde jedoch vom Sprecher des "Stadtforum Freiberg", R. Wirth, die Ehrenbuergerschaft von Dr. Heinrich Douffet angefuehrt, der am 02.05.2017 verstarb. Am 04.05.2017 veroeffentlichte zum Tod von Dr. H. Douffet die "TU Bergakademie" auf ihrer Homepage eine Pressemitteilung mit dem Titel: "Verdienter Freiberger Absolvent, Freund und Foerderer Dr. Karl Heinrich Douffet verstorben". Im Text konnte man lesen: " Fuer seine Verdienste wird Dr.rer.nat. Karl Heinrich Douffet heute posthum zum Ehrenbuerger der Stadt Freiberg ernannt."  

 

format a research paper apa

(letzter Abruf 04.10.2019)

 

Selbst das Amtsblatt bzw die Internetseite der Stadt Freiberg veroeffentlichte folgende Mitteilung: "Postum ist Dr. Heinrich Douffet zum Ehrenbuerger der Stadt Freiberg ernannt worden fuer sein engagiertes Eintreten, welches er dem Erhalt der historischen Bausubstanz in der Altstadt ". 

 

http://www.freiberg.de/freiberg/content.nsf/6FCEC69D8A7015F8C1256AFE005174EB/6E96B5D50192A073C12582130053E3DE?opendocument 

(letzter Abruf 04.10.2019)

 

Trotzdem wurde die Aussage von R. Wirth durch den OB S. Krueger als falsch dargestellt. Damit wae¤ren die genannten Zitate der "TU Bergakademie" und der Stadt Freiberg falsch!

 

Tatsaechlich schreibt § 1  der "Satzung der Stadt Freiberg ueber die Verleihung des Ehrenbuergerrechts und der Ehrenmedaille" vor, dass nur lebende Personen geehrt werden koennen.

 

http://www.freiberg.de/freiberg/ressourcen.nsf/docname/Ressourcen_93D9DC807DE41D9AC12578300047586C/$File/1-4SatzungEhrenbuergerrecht.pdf?OpenElement

(letzter Abruf 04.10.2019)

 

Ist daher eine blosse Willensbekundung des Freiberger Stadtrates vom 06. April 2017, Herrn Dr. Douffet, zum Ehrenbuerger zu ernennen, schon eine rechtswirksame Handlung oder was hat die Stadtratssitzung vom 04.05.2017, zwei Tage nach Dr. Douffets Tod, fuer einen Sinn? Denn nach oben genannter Satzung § 7, Abs. 1 endet die Ehrenbuergerschaft mit dem Tod des Geehrten. Laut Internetseite der Stadt Freiberg vom 05.05.2017 zu dieser Sitzung: "Dr. Karl Heinrich Douffet ist Ehrenbuerger der Stadt Freiberg. Der Freiberger Stadtrat beschloss am 4. Mai, den Buergerpreistraeger mit der hoechsten Auszeichnung der Stadt zu ehren und setzt damit seine Willensbekundung vom 6. April um." Stadtratsbeschluss 1- 31/2017

 

http://www.freiberg.de/freiberg/content.nsf/6FCEC69D8A7015F8C1256AFE005174EB/265200256E7E789EC12581170043E6E2?opendocument

(letzter Abruf 04.10.2019)

 

 

Wer hat nun Recht ???

 

Aktualisiert (Dienstag, den 08. Oktober 2019 um 21:12 Uhr)

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren