Home Medienecho Internet Umfassende Aufklärung !?

Umfassende Aufklärung !?

 

 

Dieser Artikel im Freiberger Amtsblatt vom 09.03.2011 über die Vorgänge um den Parkhausbau in der Altstadt gibt endlich einen (fast)  umfassenden Überblick zum Gebäude Fischerstraße 21.

 

http://www.freiberg.de/freiberg/ressourcen.nsf/docname/Ressourcen_6BF1790726DE640BC125784E0032E545/$File/S04.pdf?OpenElement

 

Doch viele Fragen bleiben offen.

 

1. Warum gibt es diese Erklärungen für den interessierten Bürger erst jetzt?

2. Es gibt keine Erläuterungen zu den Parkhausplanungen vor dem Projekt der Stadt Freiberg. (RWR,

    Sachsenbau GmbH). Diese sahen den Erhalt von historischer Bausubtanz vor.

3. In der Stadtratsvorlage 2009/254 (geänderte Fassung vom 12.08.09) findet sich folgender Passus

  "Das Hauptangebot umfasst für das Parkhaus Fischerstraße die

   Grundstücke   Fischerstraße 17 – 21 und sieht eine Überplanung der Grundstücke

   mit einem Parkhaus vor. Die Erdgeschosszonen der Fischerstraße werden bei allen

   Grundstücken erhalten und sollen später als Ladengeschäfte genutzt werden. Ab dem

  1. Obergeschoss werden die Grundstücke vollflächig als Parkhaus ausgebildet. Dabei

   wird die Parkhausfassade zur Fischerstraße hin die derzeitige Fassadensituation

   widerspiegeln."

    Wieso war diese Lösung einem Privatinvestor möglich? Hätte sie zu einem Erhalt des Stadtbildes  

    beigetragen?

4. Laut Intention des Förderprogramms 'Städtebaulicher Denkmalschutz' wären die Fördermittel von

    über 200000,- Euro (oder Teilen davon) besser geeignet gewesen für den Erhalt des Vorderhauses

    Fischerstraße 21 oder Teilen davon (z.B. Fassade, straßenseitig nicht eingestürzte Räume) und

    nicht für den Abriß von drei Gebäuden.

5. Zusammen mit dem Spendenangebot von Prof. Blobel (11.02.2011) bis zu einer Höhe von 100000,-

    Euro wäre eine Teilsanierung gut möglich gewesen. Zu diesem Zeitpunkt wäre das Vorderhaus

    mit einem Baustopp noch zu erhalten gewesen.

6. Bei der Beurteilung des baulichen Zustandes muß strikt zwischen dem Vorder- und Hinterhaus der

    Fischerstraße 21 unterschieden werden

    Anfang 2011 zeigte sich im Hinterhof folgende Situation: Hinterhaus teilweise abgerissen, die

   graue Hinterfassade des Vorderhauses steht noch. Das Dach scheint die Schneelasten des Winters

   getragen zu haben.

  

 

 

alt

 

 

   Bis zum Abriß  zeigte sich die Fassade des Vorderhauses grau aber sanierungswürdig. Durch

   die  entfernten Fenster des Obergeschosses waren drei nicht beschädigte, jedoch

   übermalte  barocke Stuckdecken sichtbar.

 

 

alt

 

 

  

 

   Das Foto des Presseartikels entstand am 15.02.2011. Im 1.OG ist rechts noch eine Stuckdecke

   erkennbar. Das Vorderdach war intakt. Eine Begehung des Hauses wäre über eine

   Gerüstkonstruktion, üblich bei Fassadenerhaltungen, möglich gewesen.

 

  http://www.sz-online.de/Nachrichten/Chemnitz/Keine_Chance_gegen_das_Parkhaus/articleid-2689527

 

 

  Wenn dieses Haus nicht sanierungswürdig war, stellt sich die Frage:

  Was wäre aus ostdeutschen  Altstädten nach 1990 geworden ?

 

                                          http://www.youtube.com/watch?v=guINIbpuk2A

Aktualisiert (Donnerstag, den 06. Oktober 2011 um 12:11 Uhr)